Busse von Belgrad nach Stuttgart

Sehen Sie den Fahrplan

Busticket4.me hilft Ihnen  auf einfache Weise Karten für einen entsprechenden Bus für die Strecke Belgrad - Stuttgart  zu suchen, zu vergleichen und zu kaufen.

Der Bus von BELGRAD nach STUTTGART führt unter anderem durch NOVI SAD, SOMBOR, SUBOTICA, MÜNCHEN,  AUGSBURG und ULM (je nach Strecke der Buslinie). Die Länge der Strecke beträgt etwa 1289 und 1325 km. Die durchschnittliche Dauer der Reise beträgt nach dem Fahrplan 19 Stunden und 30 Minuten.

Das Gepäck wird in der Regel pro  Stück auf allen Abfahrten bezahlt, je nach Busunternehmern, die einen schnellen und effizienten Transport zu einem günstigen Preis bieten.

Die Busse gehören meist zum hochkarätigen Tourismus mit Klimaanlage, ABS, komfortablen Passagiersitzen, etc.

In Anbetracht der Tatsache, dass der Bus die Grenze überschreitet, sind längere Verzögerungen während der Touristensaison möglich. Alle Passagiere müssen beim Überqueren der Grenze persönliche Ausweisdokumente haben.

Der Fahrplan für BELGRAD - STUTTGART  ist für folgende Tage bestimmt:

       Montag

       Dienstag

       Mittwoch

       Donnerstag

       Freitag

       Samstag

       Sonntag

Der Busunternehmer, der den Transport von BELGRAD nach STUTTGART bietet, ist Panonijabus.

Die Busse haben den kleinsten CO2-Ausstoß im Vergleich zu anderen Mitteln des motorisierten Transports. Der Bus zwischen Belgrad - Stuttgart emittiert half so viel CO2 wie ein Zug und deutlich weniger als ein Auto.

Belgrad

Belgrad ist die Hauptstadt von Serbien, die in der autonome Provinz Vojvodina liegt. Die ersten menschlichen Siedlungen auf dem belgischen Boden entwickelten sich bereits vor 7000 Jahren. Die Gegend um zwei große Flüsse, die Sava und die Donau sind schon in der Paläolithik bewohnt. Belgrad hat sich als einer der hellsten Kulturzentren der ganzen Region etabliert und bietet eine vielfältige Auswahl an Kunst, darunter Musik, Theater, Kunst, Fotografie & Film, Tanz, Theater und Museen. In Belgrad werden jährlich rund 11 000 kulturhistorische Programme durchgeführt, während Festivals wie FEST, BITEF, BELEF und BEMUS zusammen mit der Buchmesse hat schon über die nationalen übergegangen und sind ein Teil der europäischen Kultur- und Kunstbühne geworden.

Die Geschichte der bildenden Künste geht zurück für viele Jahrhunderte, aber in Form von religiösen Gemälden. Fresken und Ikonostasen, die von bekannten und unbekannten Künstlern gemacht wurden, schmücken viele orthodoxe Kirchen. Die Liste der bedeutenden Maler, die in Belgrad berühmt wurden, beginnt mit dem Romantiker Đura Jakšić, wer auch ein Dichter und ein Bohemian war. Er wurde von Nadežda Petrović und Sava Šumanović und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts von Bata Mihajlović, Petar Lubarda und Mića Popović gefolgt. Wenn Sie ihre Arbeit sehen möchten, sollten Sie das Nationalmuseum besuchen.

Ivo Andric, der einzige serbische Nobelpreisträger, hinterließ eine tiefe Spur in der serbischen Literatur. Er schrieb seine bedeutendsten Werke, "Die Brücke auf der Drina", genau hier in Belgrad.

Belgrad hat wertvolle Denkmäler der spirituellen Kultur, Kirchen, Klöster und Orte der Anbetung der verschiedenen Konfessionen.

Einer der bedeutendsten Orte der Anbetung in Serbien ist die orthodoxe Kathedrale (Saborna crkva), die im Jahr 1840 im Auftrag des Fürsten Miloš Obrenović erbaut wurde. Einer der ältesten ist auch St. Nikolajs Kirche (1731), die sich im alten historischen Zentrum von Zemun unterhalb der mittelalterlichen Festung Gardoš befindet. Der Tempel des Heiligen Sava, welche zu Heiligen Sava – der Gründer der serbisch-orthodoxen Kirche gewidmet ist, kann 12 000 Gläubige empfangen. Die Kirche wird an der Stelle gebaut, wo im Jahre 1595 Sinnan Pascha die heiligen Reliquien der St. Sava auf dem Scheiterhaufen verbrannt hatte, nachdem er sie aus dem Kloster Mileševa gebracht hatte. Wegen seiner beherrschenden Stellung in Belgrads Stadtbild ist es das monumentale Gebäude der Stadt. Durch ihre Bedeutung und ihren Blick sollten Sie auch die Kirche St. Petka (Crvka Svete Petke) und die Kirche der Heiligen Mutter Gottes (Crkva Ruzica) und die Markuskirche besuchen.

Die orthodoxe Kathedrale - Es wurde 1837-1840 im Auftrag von Knez Miloš Obrenović gebaut, nach dem Entwurf und den Plänen von A. F. Kverfeld, einem Erbauer aus Pančevo. Es ist im Stil des Klassizismus mit spätbarocken Elementen eingebaut. Die Kirche ist zu Heiligen Michael der Erzengel gewidmet. Der Innenraum ist reich verziert. Besonders wichtig ist die Kathedrale Schatzkammer mit alten Ikonen und reich geschmückten mit Werken der 17. bis 20. Meister Goldschmiede. Die serbischen Herrscher Miloš Obrenović und Mihailo Obrenović sind in der Kirchenkrypta begraben. Zwei weitere herausragende Persönlichkeiten der serbischen Kultur, Dositej Obradović und Vuk Stefanović Karadžić sind auf dem Kirchhof begraben.

Es gibt auch mehrere römisch-katholische Kirchen, eine Synagoge, eine Moschee und mehrere Orte der Anbetung anderer Konfessionen in Belgrad.

Belgrad-Festung und Kalemegdan-Park - Mit einem beeindruckenden Blick über die Donau- und Sava-Flüsse bilden die Festung Belgrad und der Kalemegdan-Park zusammen ein kulturelles Denkmal von außergewöhnlicher Bedeutung, in dem verschiedene Sport-, Kultur- und Kunstveranstaltungen können Sie stattfindenm aber es gibt auch viel Spaß und Freude für alle Generationen von Belgraders und zahlreichen Besuchern der Stadt. Die Belgrader Festung wurde auf dem Hügel oberhalb der Kreuzung der Sava- und Donau-Flüsse am Ende des 1. Jahrhunderts als das ständige Lager der römischen Legion Flavia Felix errichtet. Im Laufe der Geschichte wurde es verschiedenen Hinzufügungen unterworfen, wurde auf den Boden geworfen, umgebaut und umgebaut bei zahlreichen Gelegenheiten.

Der Victor von Kalemegdan - gebaut, um Serbiens Sieg über das osmanische und österreichisch-ungarische Reich während des Balkans und der ersten Weltkriege zu gedenken, ist dieses 14 Meter hohe Denkmal das bekannteste Wahrzeichen der Stadt und die berühmte Belgrader Attraktion an der berühmten Festung Belgrad. Dieser Ort ist immer voll mit Touristen Belgrad Eingeborenen, teilweise wegen der atemberaubenden Aussicht auf die beiden Flüsse von Belgrad, und die Schönheit dieses Wahrzeichens als Teil der historischen Belgrader Festung. Wenn Sie sich jemals in Belgrad finden, wird es schwer sein, ein so außergewöhnliches Denkmal zu verpassen.

Skadarlija - Das alte böhmische Viertel von Belgrad stammt aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert. Es war damals, wenn seine “kafane” (Tavernen und Restaurants) ein Treffpunkt für viele der größten Figuren der Kulturszene der Zeit waren. Es wird oft mit dem Montmartre in Paris verglichen, sowohl für sein Aussehen als auch für die fröhliche, kräftige Künstleratmosphäre.

Der Königspalast, der gemeinhin als "alter Palast" bezeichnet wird, wurde zwischen 1882 und 1884 von dem renommierten Architekten Aleksandar Bugarski erbaut. Es war seine Absicht für die Obrenović-Dynastie einem Palast zu bauen, um alle anderen serbischen Herrscher der Zeit zu überstrahlen. In der feinsten traditionellen "akademischen" Architektur entworfen, gilt der alte Palast als eine kolossale Leistung in Eleganz und Stil, ein 40 Quadratmeter großes Gebäude mit dorischen Säulen mit allen drei Ebenen unterbrochen. Am Balkon sind die Cariatides, die Erholung der Musen auf der Akropolis in Athen. Reichlich geschmückte Balkone ragen über einen formalen Garten hinaus und die Endfenster sind mit kunstvollen halbkreisförmigen Tympanen verkappt. Venezianisches Glas, Mahagonimöbel aus Wien und glänzende Steinböden, die mit feinen persischen Teppichen gepunktet sind, verzieren das stattliche Innere des Alten Palastes. Die Stadtversammlung von Belgrad hält derzeit Sitzungen im Gebäude, und lokale Kulturveranstaltungen werden oft in der Umgebung untergebracht. Es gibt häufig Empfänge und Galas für herausragende Gäste in den formalen Ballsälen

Knez Mihailova ist die Hauptstraße im Zentrum von Belgrad. Es geht von Kalemegdan (Zentralpark und Festung) zum Platz der Republik (Hauptplatz) und weiter zum Terazije Platz und spaltet die Innenstadt in zwei. Diese Straße ist einer der besten Orte, um den Puls der Stadt zu spüren. Knez Mihailova beherbergt viele nationale und internationale Kulturinstitutionen (serbische Akademie der Wissenschaften und Kunst, Centre Culturel Français, Instituto Cervantes und Goethe Institut ...), zahlreiche Cafes und Restaurants, ein paar Hotels und Hostels sowie viele lokale und weltweite Markenläden . Die Architektur der Straße ist eine Mischung aus vielen Stile der in Belgrad gezeigten sind, beginnend mit den unteren Gebäuden in der Nähe von Kalemegdan und steigt langsam nach Terazije und dem Palast Albanija, dem höchsten Gebäude auf der Straße. Die Straße und die Umgebung sind als wichtiges kulturelles Erbe geschützt.

Platz der Republik - Im Zentrum von Belgrad, an der Kreuzung von Vergangenheit und Gegenwart, finden sich hier die bekanntesten öffentlichen Gebäude wie das Nationalmuseum und das Nationaltheater. Der Platz der Republik ist berühmt für sein Denkmal des Fürsten Mihailo Obrenović, erbaut in Anerkennung seiner Errungenschaften im 19. Jahrhundert. Heute ist der Platz der Republik eine berühmte Belgrader Attraktion für seine Schönheit, Cafés, Lounges und Restaurants und ein Favorit für seine ständige Hektik. Der Platz ist ein beliebter Treffpunkt für die jungen Belgraders. Eigentlich, auch diejenigen, die Belgrad nicht gut kennen, bevorzugen den Platz als ein Orientierungspunkt.

Nikola Tesla Flughafen ist 18 km westlich des Stadtzentrums, in der Nähe von Surčin gelegen und ist die Heimat von Air Serbia, die zu fast 50 Destinationen weltweit fliegt. Der Flughafen wurde vor kurzem renoviert und neue Einrichtungen wurden eröffnet, da es zu einem regionalen Mittelpunkt wird. Andere große Fluggesellschaften, die nach Belgrad fliegen, sind Aeroflot, Qatar Airways, Türkisch Airlines, Lufthansa, Österreicher, Alitalia und Swiss International.

Belgrad  Hauptbahnhof ist 1 km (steiler Abfahrt) vom Slavija Platz - ca. 10 Gehminuten. Alle nationalen und internationalen Züge halten hier an, außer für Züge aus Pančevo, Zrenjanin und Vršac, die an der Belgrad - Donau Station anhalten).

Belgrad Busbahnhof, auch bekannt als BAS (kurz für “Beogradska Autobuska Stanica”), liegt direkt neben dem Hauptbahnhof, in der Karađorđeva Straße. Die Bushaltestelle bietet tägliche Busfahrten zu allen nahe gelegenen Städten in Serbien, sowie Kapitelle der umliegenden Länder, zum Beispiel Podgorica und andere Städte in Montenegro, während Lasta für viele internationale Reisen in den Rest von Europa der Eurolines Fahrerist.

Belgrads Nachtleben ist gut und wirklich wach und in dieser Stadt kann man viel Spaß haben. Belgrad hat einen guten Ruf für sein Nachtleben und mit gutem Grund. In Belgrad jeden Tag wird wie Freitag behandelt - die Leute gehen zu feiren die ganze Nacht und gehen direkt zur Arbeit am nächsten Morgen. Das klingt unvorstellbar hedonistisch für Leute aus einer Nation, wo fast alles um 23 Uhr schließt, aber Belgrads all-night Bars und Clubs und sehr billig Schnapssind immer da. Viele Nachtclubs, Bars und schwimmende Flussklubs entlang der Ufer des Flusses machen Belgrad-Nachtleben zu einem der üppigsten in Europa. Clubs und Bars in Belgrad konkurrieren mit dem Rest Europas in ihrer Einrichtung und der Musikgeschmack.

In den vergangenen Jahrzehnten arbeitete Belgrad an der Umsetzung des Projekts "City on Water", das ist der erste bedeutende Schritt zur Aktivierung des großen Potenzials von Belgrad, das aus seinen Flüssen stammt und ganz im Einklang mit den zeitgenössischen Stadtplanungsprinzipien. Es ist ein Bedeutenden Beitrag zu Belgrads Umwandlung in eine europäische Hauptstadt mit einzigartiger und erkennbarer Identität und wird auch bestätigen, dass es als internationale Stadt zu modernen Gesellschaften gehört.

Stuttgart

Stuttgart  ist die Hauptstadt des deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg und mit über 620.000 Einwohnern einer der größte Stadt Deutschlands. Als Sitz der baden-württembergischen Landesregierung und des Landtags sowie zahlreicher Landesbehörden ist Stuttgart das politische Zentrum des Landes
Kunst, Kultur, Sport oder Architektur - die baden-württembergische Landeshauptstadt bietet für jeden etwas. Das Angebot an Veranstaltungen und Sehenswürdigkeiten ist groß.
Mercedes-Benz Museum Stuttgart: Besuchen Sie den einzigen Ort der Welt, der die Geschichte der Automobilhistorie vom ersten Tag an lückenlos darstellen kann: Das Mercedes-Benz Museum in Stuttgart. Gehen Sie auf Zeitreise und begeben sich mit dem Aufzug in 34 Meter Höhe – zurück in das Jahr 1886. Hier beginnt der Mythos mit der bahnbrechenden Erfindung von Gottlieb Daimler und Carl Benz – dem Automobil. Kaum eine andere Erfindung hat die Menschheit bis heute so geprägt. Zwei miteinander verbundene Rundgänge führen Sie in dem architektonisch spektakulären Gebäude durch die ereignisreiche Historie der Marke Mercedes-Benz – verbunden mit aufsehenerregenden Themen der Zeitgeschichte, vorbei an Supersportwagen, Silberpfeilen und Flügeltürern. Beide Routen führen zu einem Ziel: Den Innovationen der Gegenwart. Hier, im Bereich Faszination Technik, gibt es Einsichten in aktuelle Themen aus Forschung, Design, Entwicklung und Produktion. Neun Ebenen präsentieren auf 16.500 Quadratmetern 160 atemberaubende Fahrzeuge und mehr als 1.500 Exponate. Die Ausstellung teilt sich in Mythos- und Kollektionsräume. Die Mythosräume erzählen die Geschichte der Marke Mercedes-Benz und gliedern sie in Themen und Epochen. Die Kollektionsräume zeigen thematisch geordnet die Fülle und Vielfalt der Fahrzeuge der Marke.
Großcomburg Schwäbisch Hall - ehemaliges Kloster der Benediktiner: Die Großcomburg in Schwäbisch Hall, ein ehemaliges Benediktinerkloster, wurde im Jahre 1078 gegründet. Die burgartige Anlage mit ihren Mauern, Türmen, Kapellen und Gebäuden erlebte ihre erste Blüte während der Stauferzeit. Ende des 15. Jahrhunderts wurde sie zum Chorherrenstift umgewandelt.  Die Außenanlage der Großcomburg ist frei zugänglich und der 420 m lange umlaufend begehbare Wehrgang bietet wunderbare Ausblicke auf die Stadt Schwäbisch Hall und den Aussichtsberg Einkorn (510 m hoch).
Residenzschloss Ludwigsburg: Das Schloss Ludwigsburg zählt zu den größten noch erhaltenen Barockschlössern Europas. Und ist mit drei neuen musealen Glanzstücken – der Barockgalerie, dem Mode- und dem Keramikmuseum – zugleich auch eines der größten Kulturzentren. Aber nicht nur die Größe und die neuen Glanzlichter allein begründen den  internationalen Rang dieses  Ensembles. Einzigartig ist auch, dass die fürstlichen Appartements aus den Zeiten des Barock, des Rokoko und des Empire als Einheit aus Raum, wandfester Dekoration und reicher Möblierung erhalten sind. Drei Generationen von Herrschern, Baumeistern, Künstlern und Kunsthandwerkern haben die Räume gestaltet. Der Reichtum an schöpferischen Einfällen, die im Stil der jeweiligen Zeit kostbar und kunstvoll realisiert wurden, lässt den Schlossbesuch zur spannenden Zeitreise werden.
Die Grabkapelle auf dem Württemberg in Stuttgart wurde von König Wilhelm I. als ewiger Liebesbeweis für seine jung verstorbene Gattin Katharina erbaut. Das Baudenkmal mit seiner charmanten Architektur gilt daher vielen Liebenden als romantischster Ort des Landes - mit einem herrlichen Blick über Stuttgart. Die Grabkapelle auf dem Württemberg liegt in exponierter Lage oberhalb des Neckartals und wurde in den Jahren 1820 bis 1824 errichtet. König Wilhelm wählte für seine Gedenkstätte bewusst den Standort der ehemaligen Stammburg der Herzoge von Württemberg. Er war einer der Lieblingsplätze seiner verstorbenen Königin.

"Die Liebe höret nimmer auf" - Die Inschrift über dem Haupteingang liest sich wie ein Versprechen, das König Wilhelm I. mit dem Bau der Grabkapelle einlöste. Nach dem überraschenden Tod seiner Frau, Königin Katharina, am 9. Januar 1819 ließ König Wilhelm die "Burg Wirtemberg" abtragen und schrieb einen Wettbewerb für den Bau der Kapelle aus. Er entschied sich für den Entwurf des Hofbaumeisters Giovanni Salucci. Später fanden auch der König und seine ältere Tochter Marie Friederike Charlotte von Württemberg hier ihre letzte Ruhestätte.

Blühendes Barock Ludwigsburg: Rund um das Residenzschloss bietet das Blühende Barock auf rund 30 Hektar eine einzigartige Parklandschaft. Prachtvolle Gartenkunst verschiedener Epochen und Regionen erwartet die Besucher. Vom Rosen- bis zum Apothekergarten, vom Japan- bis zum prämierten Sardischen Garten - raffinierte Arrangements, wohin der Blick auch fällt.  Farbenfrohe Blumen- und Kiesornamente im Süden der Anlage laden zum gemütlichen Spaziergang ein. Darüber hinaus setzen ständig wechselnde Ausstellungen und Blumenschauen interessante Akzente. Ein Highlight ist die Kürbisausstellung im Herbst. Auch die Kleinen kommen nicht zu kurz: Die fantastische Zauberwelt im Märchengarten mit seinen unzähligen Attraktionen ist ein faszinierender Ort für kleine und große Kinder.

Uracher Wasserfall: Inmitten des wunderschönen Maisentals am Stadtrand von Bad Urach befindet sich der Uracher Wasserfall, der wohl schönste Wasserfall der Schwäbischen Alb. Die Karstquelle stürzt hier aus 37 m Höhe im freien Fall in die Tiefe und läuft dann noch weitere gut 50 m über ein steil abfallendes. Besonders schön am Uracher Wasserfall ist, dass Sie ihn sich aus verschiedenen Perspektiven anschauen können. Von unten sehen Sie, wie der Wasserfall zunächst 37 Meter in die Tiefe stürzt und dann in Kaskaden weiter ins Tal fließt. Wenn Sie die steilen Stufen an der Seite des Falls hinauflaufen, bekommen Sie immer wieder neue Eindrücke dieses Naturschauspiels.