Busse von Zadar nach Split

Sehen Sie den Fahrplan

Der Bus von ZADAR nach SPLIT fährt, unter anderem, auch durch die Staedte SKRADIN, ŠIBENIK, TROGIR (je nach Linienroute).Der erste Bus fährt um 02:30, während der letzte Bus um 14:15. Die Strecke ist ca. 166 km lang. Die durchschnittliche Reisedauer beträgt gemäß Fahrplan 02 Stunden und 58 Minuten. Gepäck wird in der Regel pro Stück bezahlt bei Abfahrt und abhängig von dem Busunternehmen.
Auf der Linie werden Busse höherer und mittlerer turistischer Klasse eingesetzt, während auf den kürzeren Strecken einige Busunternehmen touristische Kombi-Fahrzeuge oder kleine Busse einsetzten.
Der Fahplan für die Strecke ZADAR nach SPLIT besteht für folgende Tage:
Montag 
Dienstag 
Mittwoch
Donnerstag 
Freitag 
Samstag 
Sonntag

Folgende Busunternehmen fahren auf der Strecke von ZADAR nach SPLIT:AUTO PODUZEĆE Z. Imotski, Croatia Bus Zagreb za promet i turizam d.o.o, PANTURIST D.D. Osijek, ČRNJA TOURS d.o.o. Rovinj, Lasta Beograd.

Zadar

Mit einer historischen Altstadt von römischen Ruinen, mittelalterlichen Kirchen, kosmopolitischen Cafes und Qualitätsmuseen auf einer kleinen Halbinsel, ist Zadar eine faszinierende Stadt. Es ist nicht zu voll, es ist nicht überfahren mit Touristen und seine zwei einzigartigen Attraktionen - das Klang-und-Licht-Spektakel der See-Orgel und die Sonne-Anrede - müssen gesehen und gehörtsein, um geglaubt zu werden. Während es sich nicht um eine Bildpostkarte handelt, ist die Mischung aus alten Reliquien, Habsburger Eleganz, Küstenlandschaft und unansehnlichen Turmblöcken, was Zadar so viel Charakter gibt. Es ist kein Dubrovnik, aber es ist auch keine Museumsstadt - das ist eine lebendige Stadt, die von Bewohnern und Besuchern genossen wird.

Meeresorgel: Zadars unglaubliche Meeresrgel, entworfen vom lokalen Architekten Nikola Bašić, ist einzigartig. In der perforierten Steintreppe, die in das Meer hinabsteigt, ist ein System von Pfeifen und Pfeifen, die wehmütige Seufzer ausstrahlen, wenn die Bewegung des Meeres Luft durch sie drückt. Die Wirkung ist hypnotisch, die mellifluous Töne steigen in Volumen, wenn ein Boot oder Fähre vorbeifährt. Sie können von den Stufen aus der Promenade schwimmen, während Sie die Geräusche hören.

Der Gruß an die Sonne: Eine weitere verrückte und wunderbare Schöpfung von Nikola Bašić (zusammen mit der nahe gelegenen Seeorgel), dieser 22m breite Kreis, der in das Pflaster gesetzt ist, ist mit 300 mehrschichtigen Glasplatten gefüllt, die die Sonne die Energie während des Tages sammeln. Zusammen mit der Wellenenergie, die den Klang der Meeresorgel macht, produziert es eine Lichtvorführung von Sonnenuntergang zu Sonnenaufgang, die das Sonnensystem simulieren soll. Es sammelt auch genügend Energie, um die gesamte Hafenfrontbeleuchtung zu versorgen.

Forum Romanum: Eines der faszinierendsten Dinge über Zadar ist wie die Art und Weise von römische Ruinen zufällig aus den Straßen der Stadt sprießen. Nirgends ist dies deutlicher als an der Stelle des alten Forums, das zwischen dem 1. Jh. V. Chr. Und dem 3. Jh. N. Chr. Gebaut wurde. Wie in der Römerzeit ist es immer noch das Zentrum des bürgerlichen und religiösen Lebens, mit der St Donatus' Kirche, die eine Seite davon dominiert.

St. Donatus' Kirche: Aus dem Anfang des 9. Jahrhunderts wurde diese ungewöhnliche kreisförmige byzantinische Kirche nach dem Bischof benannt, der ihn beauftragt hat. Als einer von nur wenigen Gebäuden aus dem frühen kroatischen Königreich, die die mongolische Invasion des 13. Jahrhunderts überlebt haben, ist es ein besonders wichtiges kulturelles Relikt. Der einfache und schmucklose Innenraum umfasst zwei komplette römische Säulen, die aus dem Forum recycelt wurden. Auch aus dem Forum sind die Pflastersteine, die nach dem Entfernen des ursprünglichen Bodens aufgedeckt wurden.

Museum des Alten Glases: Es ist verwirrend, dass ein Medium so zart wie Glas die Erdbeben und Kriege überleben konnte, die diese Region über die Jahrtausende geplagt haben, aber dieses beeindruckende Museum hat Tausende von Gegenständen auf dem Display: Becher, Gläser, Fläschchen, Schmuck und Amulette. Viele der größeren Glasurnen wurden von der lokalen römischen Nekropole (Friedhof) entfernt, wo sie verbrannte Reste hielten..

St. Anstasia Kathedrale: Im 12. und 13. Jahrhundert erbaut, hat die Kathedrale von Zadar eine reich verzierte Fassade und ein eindrucksvolles dreischiffiges Interieur mit den Resten von Fresken in den Seiten-Apsiden. Die Kathedrale wurde während des Zweiten Weltkrieges schlecht bombardiert und wurde seitdem rekonstruiert. Auf dem Altar in der linken Apsis befindet sich ein Marmorsarkophag mit den Reliquien der St Anastasia, während der Chor reichlich geschnitzte Stände enthält. Ein Glasvestibül erlaubt Ihnen, innen zu sehen, wenn die Kathedrale geschlossen ist.

Volks-Platz: Traditionell das Zentrum des öffentlichen Lebens, ist dieses hübsche kleine Platz ständig mit dem Geschwätz von seinen vielen Café-Bars. Die westliche Seite wird von der Spätrenaissance Stadtschutz gebaut, aus dem Jahre 1562; Der Uhrturm wurde unter der österreichischen Verwaltung im Jahre 1798 hinzugefügt. Öffentliche Proklamationen und Urteile wurden aus der Loggia gegenüber (1565) angekündigt, die heute ein Kunstausstellungsraum ist.

Archäologisches Museum: Eine Fülle von prähistorischen, antiken und mittelalterlichen Reliquien, vor allem aus Zadar und seiner Umgebung, erwartet dieses faszinierende Museum. Highlights sind eine 2.5m hohe Marmorstatue des Augustus aus dem 1. Jh. N. Chr. Und ein Modell des Forums, wie es einmal aussah.

Franziskanerkloster: Der Eintritt in dieses historische Kloster beinhaltet den Zugang zu einem schönen Renaissance-Kloster, der gotischen Kirche (die älteste ihrer Art in Dalmatien, die 1280 geweiht wurde), die Sakristei und eine kleine Schatzkammer. Zu den Höhepunkten der letzten gehören ein hölzernes Kruzifix aus dem 12. Jahrhundert, ein Polyptychon aus dem 15. Jahrhundert aus der Insel Ugljan und eine Malerei des toten Christus aus dem 16. Jahrhundert von Jacopo Bassano.

Fünf Brunnen Platz: Erbaut im Jahre 1574 auf dem Gelände eines ehemaligen Grabens, nimmt dieser Platz seinen Namen von den fünf Brunnen, die Zadar mit Wasser bis 1838 geliefert. In die benachbarte Bastion ist Königin Jelena Madijevka Park, ein schöner kleiner Garten mit schattigen Pfaden, Ein Cafe und Blick von den Wällen.

Land Tor: Die aufwendigsten der Stadttore hat auch die schönste Einstellung, mit Blick auf einen geschützten kleinen Jachthafen. Das aus dem Jahr 1543 stammende Renaissance-Stil Dekorationen gehören St. Chrysogonus (Zadars Schutzpatron) zu Pferd und der venezianische Flügellöwe. Das Tor wird immer noch vom Verkehr benutzt.

Meerestor: Auch bekannt als St. Chrysogonus Tor, wurde dieser Hafen-Torbogen im Jahre 1573 gebaut und Sport der venezianischen Löwen und Teil eines römischen Triumphbogens. Die Inschrift ist ein Denkmal für die Schlacht von Lepanto von 1571, wo die osmanische Flotte von Westgriechenland besiegt wurde.

Die Stadt Zadar ist ein leicht erreichbares Ziel auf dem Lande, Meer und Luft. Es hat eine gute Verkehrsinfrastruktur, durch die es direkt mit anderen größeren Städten der Republik Kroatien verbunden ist: Zagreb, Rijeka, Split und Dubrovnik, mit außergewöhnlicher Unterkunft und zeitgemäßem Service zahlreicher Yachthäfen.

Der Fährhafen sowie der neue Touristenhafen für Kreuzer befinden sich auf dem neuen und weitläufigen Hafen von Gaženica, ca. 3 km vom Zentrum der Stadt entfernt (Touristenkreuzfahrtschiffe sowie lokale Fähr- und Schiffslinien mit Preko, Zaglav, Mali Lošinj, Pula und Ancona).

Der Luftverkehr, obwohl der Flughafen klein ist, ist zeitgenössisch (9 km Entfernung vom Zentrum) und verbindet Zadar mit größeren Städten der Republik Kroatien und einigen europäischen Hauptstädten. Andere Ziele sind mit Änderungen in Zagreb, der Hauptstadt der Republik Kroatien und im Netz des internationalen Flugverkehrs (London-Stansted, Paris-Beauvais, Berlin, Stockholm, Bruxelles-Charleroi, Marseille, Frankfurt, München, Hamburg, Zürich) zugänglich , Oslo-Rygge, Dublin, Manchester, Düsseldorf, Karlsruhe, Göteborg, Billund, Wroclaw, Haugesund, Köln / Bonn, Stuttgart, Bratislava, Friedrichshafen, Warschau und Danzig).

Im Herzen der Adria gelegen, ist Zadar das städtische Zentrum Norddalmatiens als administratives, wirtschaftliches, kulturelles und politisches Zentrum der Region mit 75.000 Einwohnern. Die Küste ist besonders eingerückt, die Inseln und die unberührte Natur verführen viele Bootsfahrer zu diesen Regionen. Die Archipel zählt 24 größere und ca. 300 kleinere Inseln und Felsen, 3 Naturparks - Telašćica, Velebit und Vransko See und 5 Nationalparks - Paklenica, Plitvice See, Kornati Inseln, Krka und Nördlich Velebit klassifizieren Zadar und seine Umgebung ganz oben das kroatische Touristenangebot.

;

Split

Bestehend aus einem kaiserlichen römischen Palast, der von den Plebs übernommen und in eine dringende Stadt verwandelt wurde, ist die zentrale Split eine Anziehungskraft an sich. Hier gibt es keine Attraktiondas Sie verpassen sollen: Es ist wirklich eine Frage der Zeit, die engen, tunnelähnlichen Straßen des Palastes zu schlendern, wo sich römische, mittelalterliche und Renaissance-Gebäude zusammenschließen, um ein einzigartiges städtisches Durcheinander zu bilden. Und Sie sollten nicht nur Ihre Wanderungen in die Innenstadt einschränken: Wohnviertel wie Veli Varoš, Lučac und Manuš sind mit der Art von malerischen Gassen und Steinhäusern gefüllt, die typisch für traditionelle dalmatinische Städte sind. Über die Stadt im Westen, Marjan Hügel präsentiert eine leicht zugängliche Weite des Waldparks, mit einigen schönen Blick zurück in Richtung Zentrum.

Diokletianpalast: Der Bau begann im Jahre 293 und wurde in zehn Jahren fertiggestellt und verwendete eine Vielzahl von Materialien aus der ganzen Region, darunter auch weißer Stein, der von der Insel Brač zu den von Ägypten transportierten Sphinxen transportiert wurde. Der Diokletianpalast ist zum bedeutenden "lebendigen Museum" geworden, da moderne Läden und Bürger in den Mauern des alten Palastkomplexes wohnen.

Der Teil des Palastes, der als "Keller" bekannt war, wurde während der Regierungszeit des Diokletian gebaut, um die über ihnen liegenden Wohnungen zu stützen und bis 1956 unerforscht und mit dem Detritus von Tausenden von Jahren Geschichte geschmückt zu sein. Jetzt wurde es gereinigt und für Besucher geöffnet. Weil es den Grundriss der ursprünglichen kaiserlichen Wohnräume widerspiegelt, kann ein Besuch im Keller den Besuchern helfen, das Layout des Palastes vorzustellen. Der Peristyle ist heute einer der zentralen Treffpunkte der Stadt, mit Menschen, die gemütlich Kaffee trinken, umgeben von einer Reihe alter architektonischer Strukturen.

 Statue von Grgur Ninski: Verpassen Sie nicht, das Denkmal für Gregory von Nin (Grgur Ninski in Kroatisch) zu besuchen, das von dem berühmtesten kroatischen Bildhauer Ivan Mestrovic geschaffen wurde. Die Statue ist eine imposante 6 Meter hohe. Es wird geglaubt, dass das Berühren seines Daumens Glück und die Verwirklichung der Wünsche bringt.

Also, ob du abergläubisch bist oder nicht, verpassen Sie nicht, es zu berühren und einen Wunsch zu machen!

Im Juni 2014 wurde diese mestrovische Statue wegen Renovierungsarbeiten geschlossen. Schließlich, wie es versprochen wurde, am 17. März 2015, ist Splits viel geliebte Statue, ein neuer wiederhergestellter Bischof Gregory von Nin, wieder in seiner vollen Pracht.

Es ist eine gute Nachricht für alle Touristen bereit, die Bischofs-Glückszehe zu reiben. Also, wer auf der Suche nach etwas Glück ist, Grgur ist wieder da. Glückliches Reiben!

Marjan: Wenn sie bereit sind, der Hektik der zweiten Stadt Kroatiens zu entfliehen, können die Besucher einen angenehmen, zehnminütigen Spaziergang durch Veli Varoš bis hin zu den bewaldeten Höhen der Halbinsel Marjan machen, eine sichere Oase der gepflasterten Wege (geeignet zum Wandern oder Radfahren) , Duftende Wälder und Strände. Ein Nachmittag der Sightseeing, Schwimmen oder Wandern sollte wie die Einheimischen begonnen werden, mit einem Drink im Café Vidilica, die den Hafen übersieht. Die Halbinsel ist die Heimat von mehreren Punkten des Interesses, einschließlich der Überreste eines jüdischen Friedhofs aus dem 16. Jahrhundert, Einsiedeleien und Kapellen aus dem 13. und 14. Jahrhundert. Irgendwann führt eine Reihe von Stufen zu Telegrin, die bei 178m der höchste Punkt auf der Halbinsel ist. Die Inseln Brač, Hvar und Šolta sind zu sehen und an besonders klaren Tagen können Sie bis zur Insel Vis sehen.

Riva: Die Riva ist eine breite Straße direkt am Wasser, die die Länge der Altstadt betreibt und den Palast auf der Südseite umarmt. Es ist der de facto Treffpunkt, Tag und Nacht, für die Leute von Split, um einige der Aktivitäten, die zu einer schönen Kunst in Kroatien geschliffen worden sind, zu plaudern: Chatten über eine Tasse Kaffee und Leute beobachten. Split's Riva geht weiter nach Westen und ist so malerisch wie immer, perfekt für einen Spaziergang, Kaffee oder Entspannung auf den Liegestühlen.

Die Peristyle und die Kathedrale von St. Domnius: Elf der zwölf Granit-Sphinxe, die den Peristyle ursprünglich bewahrten, wurden von Christen zerstört, die in ihrer Kathedrale eine Ausnahme von ägyptischen Bildern machten, aber die zwölfte Reste, eine imposante Erinnerung an den ursprünglichen Designer des Mausoleums Diokletian. Das Grab des ehemaligen Kaisers ist längst verschwunden, vielleicht wieder in der Schaffung des christianisierten Mausoleums verwendet. Reste der Diokletianschen Herrschaft bleiben in Form von Porträts des Kaisers und seiner Frau, die man in der Kuppel der Kathedrale sehen kann. Noch deutlicher sind die Altäre an Domnius und Anastasius, letzterer ein christlicher Märtyrer, der während der Herrschaft eines anderen Feindes der frühen Christen, Kaiser Nero, getötet wurde. In der großen historischen Ironie war die Kathedrale einem der Diokletianer Opfer gewidmet, dem ersten Bischof von Salona. Nach dem Betrachten des Innenraums der Kathedrale können Sie den Glockenturm besteigen, um einen herrlichen Blick auf die Umgebung und den nahe gelegenen Hafen zu bekommen.

Prokurative Republic Square ist ein großer, offener Platz, der auf drei Seiten von einer Sammlung von aufwendigen Neorenaissance-Gebäuden, die als Prokurative bekannt sind, umgeben ist. Auf der südlichen Seite öffnet sich der Platz zu einem herrlichen Blick auf den Hafen. Der Bau der Prokurative begann in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts unter der Aufsicht von General Marmont, wobei die Gebäude weitgehend von der Architektur der gleichen Zeit in Venedig inspiriert wurden. Während er in den kühleren Monaten relativ unbesetzt ist, wird der Platz im Sommer mit Konzerten und kulturellen Veranstaltungen lebendig, die beliebtesten sind das Entertainment Musical Festival von Split.

Die Geschichte des kroatischen Nationaltheaters in Split ist lang und kompliziert, beginnt am 26. Dezember 1859, direkt am Anfang einer Autonomie in der Stadt. Antonio Bajamonti war während einer kurzen Pause von der venezianischen und österreichisch-ungarischen Kontrolle der Führer der Stadt und ein Hauptinvestor im Theater, der letztlich seinen Namen trug. Leider wurde dieses Theater im Jahr 1881 fast vollständig zerstört und die Pläne, auf dem ursprünglichen Gelände wieder aufzubauen, wurden niemals verwirklicht.

Kroatiens zweitgrößte Stadt, Split ist ein großartiger Ort, um das dalmatinische Leben zu sehen, wie es wirklich gelebt wird. Immer brummend, hat diese üppige Stadt genau das richtige Gleichgewicht von Tradition und Moderne. Seine dramatischen Küstenberge fungieren als perfekte Kulisse für das türkisfarbene Wasser der Adria und helfen, die Aufmerksamkeit von den Dutzenden von schäbigen Hochhaus-Wohnblöcken, die ihre Vorstädte füllen, abzulenken. Es ist dieser gründlich gelebte Aspekt von Split, das heißt, es wird nie ein Fantasieland wie Dubrovnik sein, aber man könnte argumentieren, dass es umso besser ist.

;