Alexa Certify

BLOG

Lausanne

/db_assets/images/blog_cover/lausanne-110774-750x250.jpg

Lausanne

Touristenziele , 0 die Kommentare

pro 28, 2018

Eine Stadt in den Gebirgen der Schweiz, Lausanne ist die viertgrößte Stadt  und die Hauptstadt des Kantons Waadt. Lausanne liegt am Genfersee, mit der gotische Kathedrale im Zentrum und viele verschiedene Museen, wie Art Brut oder das Olympishe Museum. Während des Jahres, Lausanne und ihre Touristen genießen die Kunst und viele Aktivitäten am und um Genfersee. In diesem französischsprechenden Teil der Schweiz, 62km weit von Genf, und die Jura Gebirge im Nordwesten und die französische Stadt Evian-les-Bains auf der anderen Seite, Lausanne ist als “Olympische Hauptstadt” seit 1994 bekannt. Zudem haben in Lausanne verschiedene Sportweltverbände, darunter das Internationale Olympische Komitee (IOC), ihren Hauptsitz und noch 55 internationalle Sportgesellschaften.

Die katholische Kirche von Notre-Dame wurde im 13. Jahrhundert gebaut und liegt im Zentrum der Stadt. Bedeutend ist die Fensterrose im Querhaus und die Orgelanlage mit mehr als 6000 Pfeifen. Die Kathedrale von Lausanne folgt dem typischen Schema einer gotischen Basilika: An die zweitürmige Westfront (nur ein Turm wurde ausgeführt) schliesst sich das dreischiffige Langhaus an, das in der – durch einen quadratischen Laternenturm – erhöhten Vierung das Querhaus kreuzt. Den östlichen Abschluss bildet der Chor mitsamt Umgang. Eine sechs Jahrhunderte alte Tradition ist, dass jede Nacht von 22 Uhr bis 2 Uhr ein Nachtwächter im 72 Mete hohen Turm die Stunden ausruft.

Place de la Palud: Der älteste Platz von Lausanne mit seinen verwinkelten Gassen der Altstadt ist ein beliebter Treffpunkt für Touristen und Einheimische. Es befindet sich unterhalb der Kathedrale und ist eine reine Fußgängerzone. Hier finden und sehen Sie den ältesten Brunnen von Lausanne, in dessen Mitte Justitia steht. Die Stufen rund um den Brunnen wimmeln immer wieder von Menschen, da sich alle rund um die Uhr oben versammeln, die animierte Szenen aus der lokalen Geschichte von 9 bis 19 Uhr zeigt. Am Mittwoch- und Samstagmorgen füllen Marktstände, die für ihre hervorragenden, hausgemachten landwirtschaftlichen Produkte bekannt sind, den Platz und die umwerfenden Straßen. Oberhalb des Platzes befindet sich das Rathaus, auch Hôtel de Ville genannt, das im 15. Jahrhundert erbaut wurde. Das Buntglas wurde im 16. Jahrhundert hinzugefügt und der Saal wurde im 17. Jahrhundert umgebaut. Im Erdgeschoss befinden sich Arkaden und an der Fassade befinden sich zwei kupferne Wasserspeier in Form von Drachen.

Escaliers du Marche: Diese lange Treppe gehört zu den malerischsten Orten in Lausanne und wurde im 13. Jahrhundert erbaut. Die Treppe beginnt am Place de la Palud und führt auf die Terrasse vor dem Haupttor der Kathedrale, wodurch der Markt am Place de la Palud mit dem oben liegenden verbunden wird. Entlang der Treppe gibt es eine Reihe wunderschöner Gebäude aus dem 16. Jahrhundert. Für diejenigen, die beim Treppensteigen eine Pause einlegen möchten, bietet das historische Café le Barbare Erfrischungen für alle.

Olympisches Museum: Bekannt für sein Internationales Olympisches Komitee, ist es für Lausanne nur natürlich, dass es ein Olympisches Museum gibt, das über seine Artefakte viel über die Geschichte der Wettkämpfe spricht. Mit Blick auf den Genfer See hat sich das Museum auf den Geist und die Werte der Olympischen Spiele konzentriert. Die kürzlich renovierten Ausstellungen zeigen die gesamte Geschichte der Spiele, von ihren Ursprüngen im antiken Griechenland bis zu den neuesten. Dazu gehören olympische Fackeln, historische Plakate und Ausrüstung und Kleidung der Olympier. Das Museum ist ein Paradies für Sportfans, denn dort können Sie die größten Momente der Olympischen Spiele durch Filmclips miterleben und die Entwicklung der Sporttechnologie und sogar des Modedesigns verfolgen.

Chateau d'Ouchy: Das Zentrum von Lausanne ist von der Ufergegend von Ouchy umgegeben, deren elegante Belle-Epoch-Hotels durch eine mit Blumen gesäumte Promenade zwischen dem alten und dem neuen Hafen verbunden sind. Im Zentrum steht ein Schloss aus dem 12. Jahrhundert, das Château d'Ouchy, wo 1923 der Friedensvertrag zwischen der Türkei, Griechenland und den Alliierten unterzeichnet wurde. Heute beherbergt das Schloss ein Luxushotel und ein Gourmetrestaurant . Buchliebhaber können auch eine Gedenktafel sehen, die Lord Byron in der Nähe des Hôtel de l'Angleterre gewidmet ist, der hier „The Prisoner of Chillon“ schrieb. In den berühmten Grand Hotels entlang des Ufers wurden mehrere historische Verträge unterzeichnet, darunter das Accord de Lausanne, in dem sich die europäischen Mächte bereit erklärten, die Reparationszahlungen aus dem Ersten Weltkrieg auszusetzen, die 1932 im opulenten Beau-Rivage Palace unterzeichnet wurden.

Collection de l'Art Brut: Dieses von dem französischen Künstler Jean Dubuffetts gegründete Museum ist eines der weltweit führenden Museen für Außenseiterkunst, das neben Jeans privater Werksammlung Werke von mehr als 1.000 von ungeschulten Künstlern besitzt und die Mainstream-Community von Lausanne zeigt, deren Teil naive Gemälde, Skulpturen, Masken und Werke aus den unterschiedlichsten Medien sind. Die Ausstellungen ändern sich regelmäßig, um den aktuellen Trends zu folgen.

Flon Quarter: Ein reiner Kontrast zu der alten römischen Siedlung am Seeufer ist Lausannes ultra-zeitgenössische Kunstzone, in der Designer-Architekten Gebäude geschaffen haben, die als futuristisch gelten. Die Basis für dieses hochmoderne Gebiet bilden die ehemaligen Lagerhäuser aus dem 19. Jahrhundert, in denen sich heute zahlreiche dramatische und farbenfrohe Gebäude befinden, in denen sich zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Geschäftsbüros, Designergalerien und Ateliers für Künstler befinden. Lausanne verfügt über ein beeindruckendes Netz an lokalen, nationalen und internationalen öffentlichen Verkehrsmitteln. Ausgehend von den nationalen und internationalen Personenzügen der Schweizerischen Bundesbahn, die vom Bahnhof Lausanne abfahren, ist Laussane mit allen größeren Städten Europas verbunden. Die Metro und die lokalen Busse werden von Transports publics de la région lausannoise (TL) betrieben, wobei viele Strecken mit Trolleybussen verkehren.

Kommentare

Für diesen Blog gibt es noch keine Kommentare.

Schreiben Sie ein Kommentar

 

AM MEISTEN GELESENE

die Kategorien

das Archiv