Alexa Certify

BLOG

Mojkovac

/db_assets/images/blog_cover/mojkovac-30223-750x250.jpg

Mojkovac

Touristenziele , 0 die Kommentare

svi 16, 2016

Die Stadt Mojkovac liegt im Gebiet der Gemeinde mit dem gleichen Namen im Norden der Republik Monte Negro. Die Fläche ist 367 Quadratkilometer und hat etwa 11 000 Beeinwohner. Mojkovac liegt im Tal des Flusses Tara, im Basis der Bergen Bjelasica und Sinjajevina, die mit den Nationalparken „ Biogradska gora“ und „Durmitor“ umgegeben ist. In dieser Stadt, die auf der Höhe von 820 m liegt, herrscht gemäßigsten Kontinentalklima.

 

Im siebenten Jahrhundert kamen zu diesem Gebiet Slawen und begründeten hier den Bezirk Brskovo.

Dieser Bezirk wurde sehr wichtig während der Regierung des serbischen Königs Uroš. Dann besiedelten dieses Gebiet Bergleute Sachsen. Bei ihnen ließen die mittelalterlichen Herrscher ihr Geld ( Münzen) schmieden. Nach der Traditionsgeschichte bekam die Stadt gerade seinen Namen „ moj kovani novac“ (meine Münzen). In dieser Zeit war Mojkovac das politische aber auch  Bergbau- und Handelszentrum dieses Bezirkes.

Das Gebiet Mojkovac grenzt an den Gemeinden Kolašin, Šavnik, Žabljak, Bijelo Polje i Berane. Die Adria- Autobahn , die Eisenbahn Belgrad- Bar und die Regionalstraße Žabljak – Pljevlja ermöglichen sehr gute Verkehrsverbindung dieser Stadt mit den anderen Städten.

 

Die wichtigen  historischen Charakteristiken der Stadt sind  Lokalität Brskovo und das Kloster Dobrilovina.

 

Die Lokalität Brskovo ist etwa 6 km östlich von Mojkovac entfernt. Dort ligen die Reste der ältesten mittelalterlichen Stadt in diesen Bereichen. Während des XIII Jahrhunderts und teilweise des XIV Jahrhunderts war sie sehr wichtiges Wirtschaft- und Handelszentrum der breiten Region. In dieser Zeit stellte sie die größte Wirtschaftszentrum des Norden von der Republik Monte Negro und deswegen war das einzige Zentrum, das in damals mit den Küstrnzentren vergleichen konnte.

In der Nähe von Brskovo  ist das Brachland  Doganjica, und es gibt auch eine Information, dass dort gegenüber Doganjica auch einen Sklavenplatz. Doch wird diese Lokalität von den Historikern und Archeologen noch untersucht.

 

Das Kloster Dobrilovo erschien zum ersten Mal auch mit der Kirche, die zum Heiligen Georg gewidmet, in der Dokumentation Ende XVI Jahrhunderts. Man findet, dass mehr Spendern an seinem Bau teilnahmen, da der Name seines Stifters nicht bekannt ist. Entsprechend  Hintergrundinformationen ist dieser Klosteranlage auf dem Besitz von Dobrije Dedejić im Jahr 1610 gebaut  und lebendig wurde 10 Jahre später. Der Einfluß dieses Klosters war sehr wichtig nicht nur im Gebiet der Gemeinde sondern auch in der breiteren Region von  Potarje und Polimlja.

Kulturelle und historische Erbe dieser Stadt  besteht aus vielen Denkmälern und zahlreiche Sakralbauten.

 

Denkmäler :  Denkmal dem Serdar Janko Vukotić, Denkmal den Helden des  Mojkovacer  Kampfs auf Bojna njiva, Denkmal den Helden des  Mojkovacer  Kampfs neben der Brücke am Fluß Tara, Partisanische Denkmalanlage „Grotulja“.

Sakralbauten: Der Tempel vonm Christi Geburt , die Kirche des Heiligen Erzengeln Michael in Stitarica, die Kirche der Annunciation in Polja, die Kirche des Heiligen Vasilie von Ostrog auf Ružica, die Kirche von der Heiligen Petka- die Rose auf Sinjajevina, die Kirche in Prošćenje, die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit in Slatina, die Kirche der Heiligen Petka in Jakovići und die Kirche des Heiligen Prokopije in Lepenac.

 

 

Kommentare

Für diesen Blog gibt es noch keine Kommentare.

Schreiben Sie ein Kommentar

 

AM MEISTEN GELESENE

die Kategorien

das Archiv